Eicherfreunde Wassenberg
Herzlich Willkommen

 

Die Eicherfreunde Wassenberg

Wir sind eine Gruppe von begeisterten Eicherfreunden aus Wassenberg und dem näheren Umkreis von Wassenberg; die meisten kommen aus dem Kreis Heinsberg/Erkelenz, wir haben aber auch Mitglieder aus Kaarst und Essen.

Die „Eicherfreunden Wassenberg“ sind eine Interessengemeinschaft von begeisterten Schlepperfreunden mit dem Schwerpunkt Eicher. Wir waren somit ein loser Verbund von Eicherfreunden aus dem Rheinland, die sich zusammengefunden hatten, um die 2. Eicher-Rübentage im Jahr 2007 zu organisieren. Vorher hatte im Jahr 2004 ein 1. Eicher-Rübentag im kleinen Rahmen stattgefunden, dessen überraschend großer Zulauf die Idee zu einer weiteren Veranstaltung reifen ließ. Mit diesem „Internationalen Eicher-Treffen und 2. Eicher-Rübentagen“ wollte man sowohl der Eicher Fan-Gemeinde als auch den Freunden der historischen Landtechnik eine Freude machen.

Gleichzeitig kristallisierte sich heraus: diese Tage sollen einem „guten Zweck“ dienen. Wir haben alle Überschüsse aus dieser Veranstaltung der „IG Hilfe für krebskranke Kinder“ Ophoven, die mit der Kinder-Krebsstation des Universitätsklinikums Aachen zusammenarbeitet, gewidmet und zukommen lassen.

Wir hatten die 2. Eicher-Rübentage vom 29.-30. September 2007 gut vorbereitet. Jedoch wollte uns das Wetter schon beim Aufbau am Donnerstag nicht unterstützen: der Regen hat unser Gelände ziemlich aufgeweicht, so dass nicht alles wie geplant ablaufen konnte. Am Sonntag konnten wir uns glücklicherweise über Sonnenschein freuen und hatten besten Zuspruch vom Publikum und ca. 300 Eicher Traktoren vor Ort.

 Dennoch wurden sie, wie man überall zu hören bekommt, zu einem großen Erfolg. Viele Zuschauer besuchten die Veranstaltung; das Festzelt war den gesamten verregneten Samstag gefüllt mit zahllosen Eicher- und Schlepperfreunden von nah und fern und vielen Gästen. Der Festabend am Samstag war superschön und verlief bei bester Stimmung, wobei das Zelt aus allen Nähten platzte. Der sonnige Sonntag lockte sogar tausende Zuschauer auf unser Veranstaltungsgelände nach Wassenberg-Forst. Überragt vom Eicher Riesenrad, hatten wir uns einiges an Vorführungen vorgenommen. Leider musste dies am Samstag wegen des durchweichten Bodens ausfallen. Das Feld trocknete am Sonntag jedoch rasch ab, so dass der Eicher Rübenvollernter und der WKM Rübenroder im Einsatz gezeigt werden konnten. Fasziniert waren die Zuschauer von der Demonstration des Eicher Agri-Robot. Gezeigt wurde auch die historische Ernte mit Manneskraft; die Vorführung des Kaltblutgespannes bei der Feldarbeit musste leider wegen des zu nassen und rutschigen Bodens ausfallen. So waren wir vom Organisationsteam nicht ganz zufrieden, dass nicht alles wie geplant gelaufen war. Wir hatten noch mehr zeigen wollen.

Wir wurden zwar an diesem letzten September-Wochenende 2007 nicht mit dem aller besten Wetter beschenkt, aber wir haben einen riesig großen wirtschaftlichen Erfolg für die Kinderkrebshilfe Ophoven bzw. Aachen erzielen können. Am Freitag, dem 09.11.2007 konnten wir bei unserem Helfer- und Teamabend einen Scheck der Eicherfreunde Wassenberg über an die Kinderkrebshilfe, sowie je einen Scheck über 1.000,00 Euro an die katholische und die evangelische Ortskirche überreichen. Diese tolle Summe ist das Ergebnis der Rübentage 2007.

 

3. Eicher-Rübentage: Internationales Eicher-Treffen

17. - 19. September 2010 in Wassenberg

Die zweiten Eicherrübentage waren somit ein riesiger Erfolg, aber weil wir nicht alles umsetzen konnten, was zuvor geplant war, kam die Idee der "3. Eicherrünetage" auf. Das Wetter hatte uns einen mächtigen Strich durch das Traktortreffen gemacht und so hofften wir auf gutes Wetter und gingen erneut in die Planung für die Nummer 3.

 

Einsäen für die Rübenernte 2010

 

Nachdem das Wetter endlich besser ist und der Boden abgetrocknet, kann mit dem Säen der Rüben begonnen werden. Unser Team-Mitglied Christian Esser und sein Vater Josef benutzen für alle anfallenden Arbeiten Eicher Traktoren, vom Geräteträger bis zum Wotan. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Christian Esser beim Rübensäen in Wassenberg-Eulenbusch am 9. April 2010

 Zuckerrüben soweit das Auge reicht

Vorbereitungen für die „Rübentage 2010“ laufen auf Hochtouren

Die Landwirte ziehen am Strick: die Zuckerrüben auf dem riesengroße Rübenfeld, das wir für unsere Vorführungen benutzen dürfen, reifen und gedeihen. Das wechselhafte Wetter momentan ist gut für das Wachstum. Andere Feldstücke, die wir als Parkflächen und Gelände für die Ausstellungstraktoren benötigen, sind planiert worden und mit Gras eingesät, so dass sie rechtzeitig gemäht werden können und uns zur Verfügung stehen. Vielen Dank an dieser Stelle den Landwirten!

 

 

 

 

 

 

 

 Rübenfeld am Veranstaltungsgelände.

 

 

 

 

 

Die "Eicher Rübentage 2010" sind Geschichte!

Wir sind alle überglücklich: es waren unvergleichliche „Rübentage“ und das Team im Ganzen ist sehr zufrieden: Der Wettergott hat nach anfänglichem Zögern (der Aufbau wurde uns immer wieder durch Gewitterschauer erschwert) an den Veranstaltungstagen Samstag und Sonntag, 18. und 19. September 2010, doch sehr gut mitgespielt: es war sonnig, zum Teil windig und auch kühl, aber es blieb jedenfalls trocken!! 

 

  

 

  

 

  

  

  

 

Und so sieht der Abtransport der Zuckerrüben aus

  
Unser Team-Mitglied Christian Esser fährt zu dem ihm vorgegebenen Termin seine Zuckerrüben zur Zuckerfabrik Pfeifer & Langen nach Jülich. Dort werden im Laufe der „Rüben-Kampagne“ von ca. Mitte September bis Anfang Januar jeden Jahres täglich mehrere Hundert Anlieferungen abgefertigt.

Die Rüben werden auf dem Fabrikhof nach dem Wiegen des beladenen Fahrzeuges direkt vom Anhänger oder LKW in eine Waschstraße gekippt, wo sie verschiedene Reinigungsprozesse durchlaufen und anschließend direkt verarbeitet werden.

Die Verarbeitungskapazität des Jülicher Werks, das übrigens schon 1880 gegründet wurde, beträgt 15.000 Tonnen pro Tag. 165 Mitarbeiter sind hier fest beschäftigt, während der Kampagne kommen Saisonkräfte dazu. In Jülich werden Raffinade und Weißzucker hergestellt. Die Firma Pfeifer & Langen betreibt Zuckerrüben-Fabriken in Deutschland und an mehreren Standorten in Osteuropa bis hin zur Ukraine. Wer mehr wissen möchte: www.pfeifer-langen.de gibt Auskunft über Kapazitäten und Standorte. Auch Rezepte sind dort erhältlich.

Ehrungen bei den „Rübentagen 2010“Bei den „Eicher Rübentagen 2010“ in Wassenberg gab es Ehrungen für folgende Teilnehmer:

Am weitesten angereist per Achse:Georg Bierer aus Untermarchtal. Der Eicher-Schorsch ist immer wieder eine Sensation: ca. 37 Stunden Fahrzeit und 600 km über Landstraße, um nach Wassenberg zum Eicher-Treffen zu kommen, und das Gleiche wieder zurück!
Am weitesten angereist per LKW:Andreas Meyer aus Dingolfing, ca. 700 km einfacher Weg.

 

Übergabe des Verlosungstraktors Eicher Königstiger EM 300 S an die glücklichen Gewinner

Die Gewinner unserer Verlosung vom 19.09.2010 haben sich zwischenzeitlich fast alle gemeldet. Der 3. Preis – Kinder Spiel-Gabelstapler – geht nach Mittelfranken, der 2. Preis – die 4-Tagesreise nach Berlin für 2 Personen, die vom Schirmherrn Leo Dautzenberg zur Verfügung gestellt wurde – geht nach 66693 Mettlach-Orschloz im Saarland. 
Der Hauptgewinn, unser Verlosungstraktor „Eicher Königstiger EM 300 S“ wurde von einem Loskäufer-Pool gewonnen: Es handelt sich um die Karl-Heinz und Philipp Schumacher aus Aachen und Ulrich Merx aus Mönchengladbach. 
Die Gewinner sind natürlich überglücklich: „wir haben noch nie gewonnen!!.“ Die beiden Familien wollen sich die Nutzung des Traktors teilen: Ein Jahr möchte nun Familie Schumacher den Eicher nutzen und Ausflüge machen; das folgende Jahr hat dann Familie Merx das Nutzungsrecht. Freude steht den neuen Besitzern Karl-Heinz und Philipp Schumacher bei der ersten Besichtung und Besteigung des Königstigers ins Gesicht geschrieben:

Es war ein Fest der Superlative - Eicher-Rübentage 2010 mit großem Helfer-Fest und Scheck-Übergabe abgeschlossen.

Diese Eicher-Rübentage sollen einmalig bleiben! – Beim Helfer-Abend am 12. November 2010 im Forum der Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg betonte Johannes Linden als Sprecher der Eicherfreunde Wassenberg: „Dieses Fest rund um die Rübenernte – mit Eicher-Traktoren und mit Kaltblutpferden – soll einmalig bleiben. Davon wird man in der Fachwelt noch in vielen Jahren sprechen.“
Und das Ergebnis ist sensationell: 50.000,00 € können an die IG Hilfe für krebskranke Kinder Wassenberg-Ophoven übergeben werden, je 1.000,00 € erhalten die evangelische und die katholische Gemeinde für Ihre Jugendarbeit, für das Hospiz „Regenbogen“ und für das Behinderten-Heim im russischen Pskow, das von der evangelischen Kirche betrieben wird.

Fotos von der Scheckübergabe: 

 v.l. vorne: Irmtraud Schmidt, Johannes Linden von den Eicherfreunden, dahinter der Schirmherr der „Rübentage“ Herr Leo Dautzenberg MdB, Frank Hoeren, Frank Kirchner, Jörg Schüller von den Eicherfreunden. Mit dem 50.000,00 €-Scheck die Herren und die Dame von der Kinderkrebshilfe Herr Niehof, Achim Thomas, Josef Schwartzmanns, J. Plum. Ganz rechts: Dr. Titus Reinmuth, Pfarrer der ev. Ortskirche.

 

 

 Karl Mones in seinem Element als Moderator (auch Moderator bei den „Rübentagen 2010“), daneben Pastor Thomas Wieners, Johannes Linden, Pfarrer Dr. Titus Reinmuth.

 

Anton Glasl, der mit seinem ehrenamtlichen Engagement bei der Restaurierung des Verlosungstraktors und als Dozent bei den Motorenlehrgängen wesentlich zu unserem Erfolg beigetragen hat.

Wir bedanken uns noch einmal sehr herzlich bei Dir, lieber Toni!

 Übrigens: das rustikale Essen – es gab Spanferkel und Krustenbraten mit Rosmarinkartöffelchen und Krautsalat – hatte uns die Firma Karl-Heinz Esser aus Erkelenz-Lövenich gestiftet; die Firma Esser hatte bei den „Rübentagen 2010“ die Bewirtung auf dem Gelände übernommen und bestätigte uns, dass es für den Caterer „nicht eine gute, sondern eine sehr gute Veranstaltung „ war. (Zitat Walter Schmitz).
Hier noch ein Danke schön an die Firma Karl-Heinz Esser, Herrn Walter Schmitz und seine freundlichen Mitarbeiter; auch wir waren sehr mit Euch zufrieden!

Der Helfer-Abend mit ca. 160 Personen (Helfer und Partner) war ein schöner Ausklang für unser Veranstaltungsjahr.

Unseren Sponsoren, die uns wieder den Rücken gestärkt haben, und unseren Helfern danken wir hier noch einmal sehr herzlich: ohne Sie wäre das alles nicht möglich gewesen!

Übrigens: die DVD von den Rübentagen 2010 ist jetzt erhältlich – siehe DVD-Versand!